Woche 5

Nun starten wir schon in unsere fünfte gemeinsame Fastenzeitwoche, und ich kann gar nicht oft genug betonen, wie sehr ich Freude an der Reise habe.

 

Für diese Woche gebe ich dir einen Gedankenanstoß zum Thema Verletzlichkeit. Das Zitat habe ich mir bei der Lektüre des Buches “Auch alte Wunden können heilen” von Dami Charf herausgeschrieben, die sich mit körperorientierter Psychotherapie und Traumheilung beschäftigt. Eine kurze Zusammenfassung meiner Lektüre von 2019 findest du hier. (Dami Charf sollte letztes Jahr einen Vortrag auf der Schön Konferenz vom Gebetshaus Augsburg halten, auf den ich mich schon sehr gefreut habe. Naja, vielleicht wird die Konferenz ja noch nachgeholt.)

 

„In unserer Verletzlichkeit liegen unsere Menschlichkeit, unsere Liebe, unsere Tränen, unsere Kraft und unser Mut. Verletzlich zu sein bedeutet allerdings nicht, wehrlos zu sein, und Hingabe heißt nicht, ausgeliefert zu sein!“

 

Um Verletzlichkeit geht es auch in dem Vortrag “Call to Courage” von Brené Brown, auf den Marga mich aufmerksam gemacht hat. Den gibt es auf Netflix.

Auch Hilde Domin soll heute wieder unser Gast sein mit ihrem Gedicht “Bitte”, weil es mich so berührt:

 

Wir werden eingetaucht 
und mit dem Wasser der Sintflut gewaschen, 
wir werden durchnäßt 
bis auf die Herzhaut. 

 

Der Wunsch nach der Landschaft 
diesseits der Tränengrenze 
taugt nicht, 
der Wunsch, den Blütenfrühling zu halten, 
der Wunsch, verschont zu bleiben, 
taugt nicht. 

 

Es taugt die Bitte, 
daß bei Sonnenaufgang die Taube
den Zweig vom Ölbaum bringe. 
daß die Frucht so bunt wie die Blüte sei, 
daß noch die Blätter der Rose am Boden 
eine leuchtende Krone bilden.

Und daß wir aus der Flut, 
daß wir aus der Löwengrube und dem feurigen Ofen 
immer versehrter und immer heiler 
stets von neuem 
zu uns selbst 
entlassen werden.

 

In diesem Sinne rege ich dich heute an, über die eigene Verletzlichkeit nachzudenken und vielleicht dazu in deinem Mutjournal zu schreiben. 

 

*

Bibelstellen für Bibelartjournaling als pdf aus der Art Journaling Bibel von Neues Leben

Notizen zum fünften Zoom-Treffen

Zu Beginn habe ich aus dem Buch Coaching mit Gott eine Passage vorgelesen. Das Buch gibt es hier, die Passage kannst du bei der Illustratorin auf Instagram lesen.

Wir haben uns mit Bibel-Art Journaling der Bibelstelle Math. 14, 25-32 gewidmet. Das ist die Stelle, wo Petrus aus dem Boot aussteigt und über das Wasser zu Jesus gehen will.

Alternativ konntest du im Mut-Journal zu den Zeilen von Hilde Domin gestalten:

Ich setzte den Fuß in die Luft, 
und sie trug.

Scroll to Top